The Voice of Germany – Emily Intsiful schaffte es mit “Walzer für...

The Voice of Germany – Emily Intsiful schaffte es mit “Walzer für niemand” ins Halbfinale

Bei der gestrigen Live-Show von The Voice of Germany kämpften die nächsten 12 Talente um den Einzug ins Halbfinale der dritten Staffel. Nachdem Caro Trischler , Chris Schummert und Peer Richter zu den Glücklichen gehörten, die es geschafft haben, waren die drei Talente aus dem Team Nena an der Reihe.

Den Auftakt machte John Noville mit “Wonderful Life” von Hurts und er widmete den Song seiner Schwester, die sich rühren um die Mutter kümmerte. Es folgte Emily Intsiful ganz ungewohnt mit einem deutschen Lied. Sie sang “Walzer für niemand” von Sophie Hunger. Thore Schölermann wies nach ihrem Auftritt noch einmal darauf hin, dass die klassischen Einlagen ebenfalls von ihr gesungen wurden, denn das ging ein wenig unter. Zum Schluss folgte “Rock-Elfe” Thorunn Egilsdottir, die wieder einmal ganz außergewöhnlich aussah. Ihr Waschbär-Look aus den Blind Auditions kam richtig gut an und daher war sie wieder als Waschbär geschminkt, dieses Mal aber ganz dezent und zu ihrem Song “The Scientist” von Coldplay trug sie ein zartes Kleid, welches immer wieder leuchtete.

Nena hatte die Qual der Wahl und es war weder für Nena noch für das TV-Publikum leicht, sich da entscheiden zu können, denn alle drei Auftritte waren für sich klasse. Nena vergab 30 Prozent an Thorunn, 20 Prozent an John Noville und die 50 Prozent gingen an Emily Intsiful. Die Zuschauer sahen das ein wenig anders. Bei John Noville gaben sie auch nur 13,7 Prozent dazu und er kam somit auf 33,7 Prozent. Die Gewinnerin für die Zuschauer war definitiv Thorunn Egilsdottir und sie bekam 45,9 Prozent auf ihre 30 Prozent und nur 40,4 Prozent gingen an Emily. Emily hat es aber dank der 50 Prozent mit insgesamt 90,4 Prozent ins Halbfinale geschafft.

Thorunn hat aber dennoch die Chance, mit den Top 8 auf Tour zu gehen, denn sie liegt beim aktuellen Online-Voting vorne.