The Voice of Germany – Finale in der Kritik

The Voice of Germany – Finale in der Kritik

Das war bisher schon eine ganze schön besondere Staffel vom The Voice of Germany” 2020 – das Finale am heutigen Sonntag (20.12.2020) wird da der krönende Abschluss sein, so viel steht fest.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von The Voice of Germany (@thevoiceofgermany)

Doch genau die letzte Folge wird nun von den Fans scharf kritisiert, denn die fühlen sich betrogen. Die Wut richtet sich gegen Oliver Henrich, welcher trotz seines Ausscheidens jetzt doch im Finale steht, weil er von Team Yvonne Catterfeld und Stefanie Kloß den „Steal Deal“ bekam und sich retten konnte. Allerdings war das nicht das Ende, denn er bekam ein erneutes Nein der Damen, kam aber wieder in die Sendung, weil Stotter-Kandidat Noah Sam freiwillig ausschied. Oliver Henrich zählte somit als Nachrückkandidat – so sagen es nun einmal die Regeln. Und die regen ziemlich viele von euch auf, wie man auf den sozialen Medien verfolgen kann.

Ein User sagte dazu, dass es scheinbar geplant war, Juan zu kicken. So habe man nach seinem Auftritt nur eine Minute zum voten gehabt, nach dem Auftritt von Oli jedoch mehr. Er geht davon aus, hätte es dieselbe Zeit gegeben, wäre nun Juan im Finale. Ob das wahr ist? Die TV-Sender  halten sich bedeckt und reagieren bisher nicht auf die Kritik.

Was sagt ihr zu dem Finale? Wir sind auf eure Meinung gespannt!

Weitere TVoG-Finalisten sind:

  • Mael & Jonas (Team Nico)
  • Tosari Udayana (Team Mark)
  • Paula Dalla Corte (Team Samu & Rea)
  • Alessandro Pola (Team Michael)

So oder so, heute Abend könnt ihr das “The Voice of Germany”-Finale beobachten. Am 20. Dezember 2020 in Berlin und live in SAT.1.