The Voice of Germany – Gegen David Whitley hatte Albulena keine Chance

The Voice of Germany – Gegen David Whitley hatte Albulena keine Chance

TVOG 2013 - David - Foto: (c) ProSieben/SAT.1/Richard Huebner
TVOG 2013 - David - Foto: (c) ProSieben/SAT.1/Richard Huebner

Fälschlicherweise berichteten wir Euch in den letzten Tagen, dass heute die Live-Shows beginnen. Nein, das ist erst ab morgen Abend. Heute Abend gibt es dann die letzten Showdowns.

Am Freitag war das letzte Showdown von The BossHoss zusammengestellt und die Cowboys entschieden sich für ein Duell, welches nicht gleichen Geschlechtes war.

The BossHoss schickten Albulena Krasniqi und David Whitley im Kampf auf die Bühne. Albulena suchte sich “Nobody’s Is Pferfect” von Jessie J aus. Der 45-jährige David Whitley suchte sich den tollen Song “A Song For You” von Donny Hathaway aus und widmete diesen seiner Familie, der er damit ein Dankeschön überreichen wollte.

Zuerst sang Albulena und das hat sie auch klasse gemacht. Als David Whitley mit seiner unglaublichen Stimme an der Reihe war, war auch Albulena und ihrer Familie backstage klar, dass sie das einfach nicht gewinnen kann, jedenfalls nicht gegen David. Man bekam schon nach den ersten Tönen von David eine Gänsehaut und nach seinem Auftritt stand das Publikum und auch die Jury auf und es gab Standing Ovations.

Samu Haber war so fasziniert von David, dass er schon gar nicht verstehen konnte, warum er auf dem Stuhl sitzt und er war der Meinung, dass David schon auf diesen Stuhl gehört als Coach. Nena sah das ein bisschen anders und tröstete Samu, denn sie würde schon verstehen, warum Samu auf dem Stuhl sitzt. Ganz einfach aus dem Grund, weil er auch einfach toll ist. Sie findet allgemein, dass die Menschheit sich nicht immer auf ein Treppchen gestellt fühlen muss. Beide haben superschön gesungen und darüber freut sie sich einfach.

Für Max Herre ist Donny Hathaway einer der größten Funksänger aller Zeiten und er fand es bewundernswert, dass er sich an diesen Song heran traute und meinte:

“I love you baby”.

Albulena Krasniqi zollte er allerdings den größten Respekt.

The BossHoss fanden beide Auftritte Hammer. Ihnen gefiel aber vor allem, dass David bei allem Können dennoch so bescheiden ist und so eine Frische in sich trägt. Die Fortschritte, die Albulena während ihrer Zeit bei The Voice of Germany geschafft hat, ebenfalls super. Doch David war für die beiden Coaches einfach zu outstanding und sie hofften, dass sie sich nach ihrer Entscheidung noch auf die Straßen in Berlin trauen würden, denn sie entschieden sich für David Whitley.