The Voice of Germany – Mit Isabelle Schmidt und Kevin Staudt gab...

The Voice of Germany – Mit Isabelle Schmidt und Kevin Staudt gab es ein zweites Mega-Battle von Nena

TVOG 2012 - Isabell, Kevin - Foto: (c) SAT.1/ProSiebene/Richard Huebner
TVOG 2012 - Isabell, Kevin - Foto: (c) SAT.1/ProSiebene/Richard Huebner

Auch ein weiteres Battle von Nena wurde gestern Abend bei The Voice of Germany gezeigt. Sie entschied sich für die 23-jährige Isabelle Schmidt aus Greifswald und Kevin Staudt.

Singen sollten sie “Where The Wild Roses Go” von einst Kyligie Minogue und Nick Cave. Wieder suchte Nena einen Song aus, der den jungen Sängern nicht geläufig war.

Isabelle und Kevin sind sehr gut an die Sache herangegangen. Sie haben sich gefreut, dass sie gemeinsam aufreten, waren sich aber auch im Klaren darüber, dass nur einer weiterkommen würde. Sie haben gemeinsam und leidenschaftlich für diesen tollen Song geübt und sich vorgenommen, eine tolle Performance hinzulegen.

Isabelle war extrem aufgeregt vor Lampenfieber und Nena erzählte ihr aus dem Nähkästchen, wie es bei ihrem ersten Mal war und das es ihr auch heute noch teilweise so geht. Wenn die Schwester von Isabelle sie nicht heimlich bei The Voice of Germany angemeldet hätte, wäre sie gar nicht da. Beherzt ging es aber dann auf die Bühne und in Isabelle brodelte die Aufregung.

Beide spielten bei der Perfomance ein Instrument. Kevin Staudt saß am Klavier und Isabelle begleitete mit der Gitarre. Was dabei herauskam, war einfach unglaublich schön. Sehr gute Stimmen, die hervorragend miteinander harmonierten und ein Vortrag, den man am liebsten gleich noch einmal hören möchte.

Da war es wirklich schwer, sich für einen Sänger zu entscheiden, denn sie waren fast zu 100 Prozent gleich gut. Man hätte sich auch gewünscht, dass sie ein Duo wären. Nena hatte das allerschönste Battle dieses Abends zusammengestellt, das kann man nicht anders sagen. Einigen Zuschauern liefen sogar die Tränen vor Rührung. Ein Vortrag mit absolutem Gänsehaut-Charakter, denn schon beim Schreiben über die Performance überkommt es einen noch einmal.

Selbst Rea Garvey wirkte, als wollten ihm die Tränen kommen. Am Ende der Vorstellung gab es nicht nur Standing Ovations vom Publikum, denn auch auch alle Coaches standen auf und klatschten Beifall.

Nena war kurz vorm Ausflippen und selbst die harten Jungs von The BossHoss konnten sich vor Gänsehaut kaum retten. Xavier Naidoo war voll des Lobes und kann sich nicht entscheiden und enthielt sich. Rea Garvey erklärte, dass ihm der Kiefer runtergefallen war.

Eine schwere Entscheidung für Nena, die es so genossen hat, musste sich allerdings entscheiden. Wie immer fackelte sie da nicht lange und entschied sich für Isabelle.

Isabelle Schmidt konnte es kaum fassen und hätte es niemals gedacht.

Die Coaches waren extrem beeindruckt von Nenas Battles, denn sie hatte ja gleich zwei Megakracher auf die Bühne gebracht gehabt. Sie sagte nur:

“Tja, jetzt kommt Nenchen!”.

Wir sind jetzt schon gespannt, welche Battle-Konstellationen uns Nena noch servieren wird.

[polldaddy poll=6677456]