The Voice of Germany – Nena war mit Isabell Schmidt der gleichen...

The Voice of Germany – Nena war mit Isabell Schmidt der gleichen Meinung wie die Zuschauer

TVOG 2012 - Isabell Schmidt - Foto: (c) Michael Zargarinejad/Universal Music
TVOG 2012 - Isabell Schmidt - Foto: (c) Michael Zargarinejad/Universal Music

Das dritte Duell bei The Voice of Germany in der ersten Live-Show wurde von Nena mit Michel Schmied und Isabell Schmidt zusammengestellt. Neny und Derek hatten sich für eine gegensätzliche Paarung entschieden. Michel Schmied liebt das Laute und Isabell das Leise.

Die ursprünglich sehr schüchterne Isabell Schmidt hätte noch vor den Blind Auditions nicht gedacht, dass sie es schafft. Durch ihre Arbeit bei Team Nena wurde ihr Selbstbewusstsein zumindest so weit gestärkt, dass sie es in die Live-Shows geschafft hat.

Die 23-jährige Ergotherapeutin aus Greifswald performte mit dem Song “Twist In My Sobriety” von Tanita Tikaram und ihr Konkurrent Michel versuchte mit “Such A Shame” von Talk Talk zu überzeugen. Zumindest erntete er unglaublichen Applaus.

Für Xavier Naidoo war Isabell die Favoritin, weil sie es einfach sehr, sehr schön gemacht hat. Nena erkannte in Michel, was in ihm vorgeht, nämlich Licht. Isabell gefiel ihr durch die Ruhe besser, dieser anderen Form von Kraft.

Beim Einbuzzern hatte Nena so ihre Schwierigkeiten, weil sie es sehr knapp machen wollte. Sie hatte aber leider ihre Lesebrille vergessen und vergab dann aber Isabell 54 Prozent. Die TV-Zuschauer teilten die Meinung mit Nena und ließen Isabell mit 116,90 Punkten in die nächste Runde einziehen.

Isabell Schmidt stand für einen Moment neben sich und konnte es kaum fassen.