The Voice of Germany – Rock-Elfe Thorunn Egilsdottir ist in den Live-Shows

The Voice of Germany – Rock-Elfe Thorunn Egilsdottir ist in den Live-Shows

TVOG 2013 - Thorunn - Foto: (c) ProSieben/Sat1/Richard Huebner
TVOG 2013 - Thorunn - Foto: (c) ProSieben/Sat1/Richard Huebner

Bei den Showdown von The Voice of Germany am Donnerstagabend schickte Nena zwei außergewöhnliche Stimmen ins Rennen um den Platz in die Live-Shows.

Zum einen Thorunn Egilsdottier. Die 38-jährige Sängerin und Moderatorin aus Luxemburg entschied sich für den Song “Please Sister” von The Cardians, der ihrer Schwester Runa gewidmet ist. Runa war bisher bei jeder Show dabei, aber ausgerechnet am Showdown-Tag konnte sie leider nicht kommen.

Jonas Pütz entschied sich für einen nicht sehr einfachen Song von seinem Lieblingssänger Jamie Woon mit dem Titel “Shoulda”, der kaum einem geläufig war.

The BossHoss fanden nach den Auftritten, dass Jonas Pütz zwar ein cooler Sänger sei, bezweifelten allerdings, dass die Songauswahl so gut gewählt war. Nicht viel anders erging es Max Herre, der sich ebenfalls gewünscht hätte, dass er noch ein bisschen mehr aus sich herauskommt. Müsste er entscheiden, wäre er für Thorunn Egilsdottir.

Beide Talente haben ihren Coach Nena komplett berührt und sie fand es geschmackvoll, dass die beiden Talente immer Dinge bringen, mit denen man nicht rechnet. Sie musste ihren Vorrednern allerdings recht geben, dass Jonas nicht alles geben konnte und entschied sich, Thorunn mit in die Live-Shows zu nehmen.

Jonas sah es gelassen, denn er spürte, dass die Songauswahl nicht so gut war und Thorunn verdient weiter ist. Er fühlt sich noch jung genug, weiter zu machen und nicht aufzugeben.