The Voice of Germany – Xavier Naido wird streng sein

The Voice of Germany – Xavier Naido wird streng sein

Für Xavier Naidoo ist “Singen kein Ponyhof.” In eine Interview mit VOX verspricht Xavier Naidoo, dass er sich vorgenommen hat, streng zu sein.

Wir haben für Euch in dieses Interview mit Doris Golpashin hineingehört und das konnten wir erfahren.

Xavier Naidoo, Du bist natürlich auch mit dabei, bei The Voice of Germany, Du wirst Platz nehmen im rotenSessel, Du wirst Coach sein, warum hast Du denn Ja gesagt?

“Warum nicht? Also das ist, ich hab jahrelang gewartet, dass ich endlich mal gefragt werde, Talente auszusuchen, kennenzulernen, jetzt endlich mal darf ich auch dabei sein.”

Ich stell mir das so schwierig vor. Du sitzt auf diesem Sessel, hast die Augen zu und musst relativ rasch in kurzer Zeit eine Entscheidung treffen über einen Weg, den Du den Menschen ebnen kannst.

“So kurz ist das gar nicht ehrlich gesagt.”

Reicht Dir das?

“Mir würd’s eigentlich reichen. Ich glaub, 90 Sekunden insgesamt würde so ein Kandidat singen. Das kann ‘ne Ewigkeit sein, wenn zum Beispiel das nicht schön gesungen ist oder so. Dann sind 90 Sekunden sehr lange.”

Bist Du ein strenger Lehrer?

“Ich werd’ streng sein, das habe ich mir vorgenommen. Ich war früher nicht so, aber ich hab jetzt gemerkt, dass man damit einfach besser fährt. Das ist für alle Beteiligten einfach besser. Und was heißt streng? Ich werd sagen, was Sache ist. Ich werd nicht hinterm Berg halten.”

Glaubst Du auch, das sowas wie … was ne doofe Frage, natürlich wird so etwas wie eine Konkurrenz entstehen unter den Coaches.

“Hauptsächlich.”

Und ihr seit ja auch alle so halbwegs gut befreundet, man kennt sich.

“Ja, das hat aber in dem Fall nichts zu tun.”

Das wird keine Freundschaften kosten?

“Das nicht. Wir sind professionell genug, um zu wissen, hier geht’s um die Kandidaten und um deren Fortkommen und natürlich um unser gutes Aussehen dahinter.  Und das sollte dann schon, man soll schon alles geben und logischerweise habe ich schon vor, dass mein Team am besten abschneidet.”

Was sind die drei Top-Regeln eines Top-Coaches?

“Geduld, Respekt und Ausdauer glaub ich schon in dieser Sache. Also, ich möchte wirklich jedem soviel bieten, bis er sich wohlfühlt. Wenn das bedeutet, dass wir immer bis in die Puppen proben müssen oder was auch immer. Ich werde nicht derjenige sein, der auf die Uhr guckt und dann sagt: ‘Ach ich kann nicht mehr, ich möchte ins Bett.’ Das sollen dann die Kandidaten sagen, was auch immer.”

In diesem Sinne wünschen wir frohes Schaffen, viel Spaß bei der Arbeit und ganz tolle Talente, das wünscht ihm Doris Golpashin zum Schluß.

Vorheriger ArtikelDSDS – Lieblingssong von Pietro Lombardi auf seinem Album ist “It’s Christmas Time”
Nächster ArtikelESC – Lys Assia möchte Altersgrenze von 18 Jahren