The Voice of Germany – Xavier wollte Marcel Gabriel, doch das Publikum...

The Voice of Germany – Xavier wollte Marcel Gabriel, doch das Publikum entschied sich für Jesper

TVOG - Jesper Jürgens - Foto: (c) ProSieben/Richard Huebner
TVOG - Jesper Jürgens - Foto: (c) ProSieben/Richard Huebner

Nachdem Bianca Böhme in der gestrigen, ersten Live-Show vom Publikum weitergewählt wurde, war Xavier Naidoo am Zug, seine Kandidaten auf die Bühne von The Voice of Germany zu stellen.

Er schickte den 24-jährigen Friseur Marcel Gabriel zuerst auf die Bühne. Xavier Naidoo ist auch der Meinung, dass er als Sänger mehr zu bieten hat, als im Beruf des Friseurs.

Sitzend begann er mit dem Hurts-Hit “Stay” und zeigte wieder einmal seine außergewöhnliche Stimme, die man in dem schmächtigen jungen Mann überhaupt nicht vermutet. Marcel erntete tollen Applaus und auch Xavier schien sehr zufrieden.

Für Jesper Jürgens ist es noch ungewöhnlich, dass ihn auf einmal jeder beim Penny erkennt. Er sang dieses Mal ohne seine Mütze den Song “Gloria” von Mando Diao. Beim Auftritt sah Xavier nicht ganz so zufrieden aus wie bei Marcel.

Der smarte Comiczeichner aus Hamburg schien aber dem Publikum sehr gut zu gefallen. The BossHoss meinten, sie hätten ihn schon besser gehört und fanden auch die Songauswahl nicht so prickelnd.

Für Xavier Naidoo war es ein wenig schwierig, weil er wusste, dass Jesper zurzeit ein wenig erkältet ist. Xavier war dennoch etwas mehr von Marcel begeistert, vor allem die großen Schritte, die er geschafft hat. Xavier verfiel in einen Redeschwall und musste schon von Thore Schölermann abgebremst werden. Xavier gab Marcel 57 Prozent, doch die Zuschauer sorgten dafür, dass Jesper mit 115,70 Prozentpunkten weiter kam. Schade für Marcel Gabriel, ihm werden wohl auch nicht so viele Mädchenherzen zugeflogen sein, die hätten anrufen können. Aber so lautet das Spiel nunmal.