The Voice of Switzerland – Typisch Schweiz: Die Macher sitzen auf ihrer...

The Voice of Switzerland – Typisch Schweiz: Die Macher sitzen auf ihrer Kohle

Für die Schweiz wird es die aufwendigste TV-Show aller Zeiten, denn der SFR startet nun im Januar 2013 ebenfalls mit einer Staffel The Voice. Bei The Voice of Switzerland spielt wie in allen anderen The Voice-Ausgaben die Rolle des Coaches eine sehr tragende Rolle.

Die Rolle der Coaches zu besetzen, erwies sich für das Schweizer Fernsehen nicht sonderlich leicht und dabei spielte auch Geld eine tragende Rolle. Blick.ch hat recherchiert und herausgefunden, dass schon einige Stars, die gefragt wurden, abgesagt haben.

So auch der 67-jährige Polo Hofer, der erklärte, dass das Schweizer Fernsehen einfach zu schlecht zahlt.

Büuezer-Rocker Gölä hatte schon Jurorenerfahrung als Mitglied bei MusicStar. Auch er wurde vom SF gefragt und sein Manager Lukas Moser erinnert sich:

“Man versprach ihm, dass es darum gehe, die besten Stimmen zu finden, und nicht, eine schlechte Unterhaltungssendung zu machen.”

Gölä aber blieb skeptisch und sagte nicht zu.

Trotzdem wurde das Schweizer Fernsehen mit Stress, Marc Sway, Philipp Fankhauser und Stefanie Heinzmann fündig.