The Voice – Start in den USA mit Christina Aguilera

The Voice – Start in den USA mit Christina Aguilera

The Voice - Logo (c) NBC
The Voice - Logo (c) NBC

Am gestrigen Tag ist erstmals in den USA die Castingshow The Voice gestartet und das mit Starbesetzung in der Jury!

The Voice - Logo (c) NBC
The Voice - Logo (c) NBC

Die Castingshow The Voice, welche in Deutschland bei ProSieben das Format Popstars im Herbst ersetzen wird, ist am Dienstag das erste mal im amerikanischen Fernsehen gezeigt worden.

Das Konzept unterscheidet sich jedoch grundsätzlich von allen anderen bisher bekannten Castingshow-Formaten. Die Jury bekommt die Teilnehmer in den Castings nicht zu Gesicht, da die Kandidaten hinter dem Rücken der Jury singen. Vorurteile, was die Person selbst betrifft, sind somit ausgeschlossen. Was zählt ist die Stimme.

Der einzelne Juror muss dann entscheiden, ob er das mag was er hört. Sollte ihm die Stimme gefallen, muss er auf einen Button drücken und er wird der Mentor des Kandidaten. Sollten jedoch mehrere Juroren auf den Button drücken, so darf der Kandidat selber entscheiden, welcher der Juroren sein Mentor wird.

In der aktuellen ersten Staffel in den USA sitzt Schauspielerin und Sängerin Christina Aguilera in der Jury. Außerdem ist Cee Lo Green, mit dem Christina auch gerne musikalisch zusammen arbeiten möchte, ebenfalls ein Teil der Jury.

„Cee Lo und ich haben schon lange versucht zusammen zu arbeiten und hoffentlich wird bald was daraus!“

Neben den beiden sind noch Adam Levine und Blake Shelton mit von der Partie. Im Interview verriet Christina Aguilera übrigens auch, was die Zuschauer von der Jury in der Opening-Show erwarten können:

„Es war interessant und hat Spaß gemacht. Adam spielte das Schlagzeug und es war wie eine Jam-Session zwischen vier Künstlerin und Musikern.

Zur aktuellen ersten Staffel in den USA liegen derzeit noch keine Zuschauerquoten vor. Dennoch: Das Konzept bringt frische Luft in die Castingshow-Szene. Ob es in Deutschland im Gegensatz zu Popstars besser überzeugen wird?