The X Factor (US) – Britney Spears war zu lieb

The X Factor (US) – Britney Spears war zu lieb

Im vergangenen Jahr saß Britney Spears in der Jury der amerikanischen Castingshow The X Factor. Ihr 15-Millionen-Dollar-Vertrag wurde allerdings nicht weiter verlängert.

Das hat seine Gründe, die der 55-jährige Musikmogul Simon Cowell nun bei einem Interview mit Ellen DeGeneres in ihrer Show, die morgen ausgestrahlt wird, erklärte.

Cowell erklärte, dass es mit Britney Spears ein Problem gab, weil sie nicht sprechen konnte. Dies sei ein großes Problem, wenn jemand Entscheidungen treffen soll. Und genau auf die kam Britney nicht klar.

“Sie fühlte sich schlecht, wenn sie etwas Negatives sagen musste. Sie mochte es nicht, wenn die Kandidaten ihr widersprochen haben. Aber ich mochte sie”,

erklärte Simon Cowell laut tik-online in der Sendung von Ellen DeGeneres.

Britney Spears soll nur wegen ihres Namens an Bord geholt worden sein, da die Konkurrenzsendungen American Idol und The Voice ebenfalls hochkarätige Stars in ihrer Jury hatten.

Dieses Jahr werden die Jurystühle von ‘The X Factor mit Kelly Rowland, Paulina Rubio, Demi Lovato und Simon Cowell besetzt sein.