TVOG 2015 – Andreas Bourani achtet auf dem Stuhl auf viele Kleinigkeiten

TVOG 2015 – Andreas Bourani achtet auf dem Stuhl auf viele Kleinigkeiten

Seit der vergangenen Woche laufen die Blind Auditions von The Voice of Germany und neu im Bunde der Coaches ist Andreas Bourani, der nun auch schon einige Talente in sein Team holen konnte.

Für Andreas Bourani ist es das erste Mal, auf einem Coach-Stuhl Platz zu nehmen.

The Voice of Germany ist eine der besten Musikshows, die es im Fernsehen gibt. Ich habe mich gefreut, dass ich überhaupt gefragt wurde, Coach zu sein. Und wie immer geht es natürlich darum, die beste Stimme zu finden. Ich kann nur sagen, die Blind Auditions machen tierisch Spaß, ich genieße es total auf dem roten Stuhl zu sitzen und es sind wieder richtig starke Talente dabei”,

meinte der Neu-Coach in einem Interview mit ProSieben.

Dennoch ist es natürlich für Andreas Bourani Neuland und auf die Frage, wie es beim ersten Mal war, meinte er:

“Das ist schon eine echte Herausforderung! Manchmal denkt man, da singt eine Frau, aber dann ist es doch ein Kerl. Es gilt , auf so viel zu achten: Wie intoniert das Talent? Was kann man mit der Stimme machen? Ist da Potential, um daran weiter zu arbeiten? Wie gut ist die Performance? Und dann natürlich der Moment, wenn man sich umdreht: Wie passt alles zusammen? Wie ist die Präsenz? Da kommen so viele Sachen zusammen. Ich glaub genau deswegen macht es so viel Spaß.”

Dass es offenbar sehr viel Spaß macht, haben wir ja schon am vergangenen Donnerstag und Freitag gesehen und freuen uns auf die weiteren Blind Auditions.

Vorheriger ArtikelGNTM – Micaela Schäfer bekam eine Rolle an der Seite von Julia Roberts-Bruder Eric
Nächster ArtikelDSDS – Geht Menderes in den australischen Dschungel