TVOG 2016 – Marie Claudia Apenou aus dem Team von Yvonne Catterfield

TVOG 2016 – Marie Claudia Apenou aus dem Team von Yvonne Catterfield

TVOG 2016 - Marie Claudia Apenou - (c) ProSieben/SAT.1/Richard Huebner
TVOG 2016 - Marie Claudia Apenou - (c) ProSieben/SAT.1/Richard Huebner

Am vergangenen Sonntag ging es schon in die vierten Blind Auditions der sechsten Staffel The Voice of Germany und der Sender SAT.1 durfte sich erneut über Spitzenquoten am Sonntagabend freuen.

Wieder kämpften die Coaches Samu Haber, Yvonne Catterfield, Andreas Bourani sowie Michi Beck und Smudo um die Talente für ihre Teams.

Die 16-jährige Schülerin Marie Claudia Apnou aus Berlin durfte ihre Performance mit dem Song “No One” von Alicia Keys sogar noch einmal machen, da die Coaches sie gerne einmal dabei gesehen hätten. Marie Claudia war zuvor hinter einem Vorhang versteckt und ihr gelang es, dass sich alle Coaches für sie umdrehten.

Trotz ihrer erst 16 Jahren hat das dunkelhäutige hübsche Mädchen schon eine eindrucksvolle und tiefe Stimme. Marie Claudia bezeichnet sich als nett, ruhig und sympathisch. Ihr Lebensmotto lautet

“Gib niemals auf”.

Neben dem Gesang spielt sie auch noch Klavier und Gitarre. Für Marie Claudia war der schönste TVOG-Moment, als die Vorjahres-Gewinnerin und ESC-Teilnehmerin Jamie-Lee Kriewitz in den Battles sang.

Für Marie Claudia war es eine Bauchentscheidung, denn sie erklärte gegenüber ProSieben:

“Ich wollte eigentlich ins Team Samu, weil ich seine Musik gern mag und es ein bisschen was anderes ist als das, was ich sonst an Musik mache. Ich bin trotzdem sehr zufrieden mit meiner Auswahl. Yvonnes Musik kenne ich schon seit ich ein ganz kleines Kind war.”

Wäre Beyoncé als Coach zur Verfügung gewesen, dann wäre sie sicherlich in ihr Team gegangen, denn Beyoncé ist ihr musikalisches Vorbild.