X Factor 2011 – Martin Madeja zurück im Alltag

X Factor 2011 – Martin Madeja zurück im Alltag

Letzten Dienstag schied Martin Madeja durch das Publikum in der fünften Live-Show bei X Factor 2011 aus. Schon am Mittwoch war zurück in seiner Heimat Marl. 

Unsere Kollegen von Promiflash hatten Martin Madeja im Interview. Er ist natürlich traurig, dass es vorbei ist, aber es geht ihm den Umständen entsprechend. Über den Ausgang des Abends war er aber nicht überrascht.

“Ich habe schon vor drei, vier Tagen auf Facebook an meine Fans geschrieben, ‘Ruft für mich an, ich habe ein schlechtes Bauchgefühl’. Ich habe das irgendwie schon gemerkt.”

Und im Grunde war es ihm lieber „direkt“ rauszufliegen, als wenn er ins Gesangsduell gemusst hätte:

“Um ehrlich zu sein, fand ich es besser, direkt rauszufliegen, weil ich nicht gegen Raffaela hätte antreten wollen. Es hätte mir das Herz zerrissen, wenn ich wüsste, dass einer von uns beiden gehen muss.”

Denn zwischen Raffaela Wais und ihm hat sich eine echte Freundschaft entwickelt.
Er wird seinen Kellnerjob wieder anfangen und möchte Biologie und Spanisch studieren. Ob da noch Zeit für die Musik bleibt?

“Musik bleibt meine Leidenschaft, ich habe aus Spaß gesungen und das wird auch so bleiben.”

Jetzt will er aber erst einmal zur Ruhe kommen.

“Nun werde ich die nächsten Tage für mich brauchen und ganz viel Zeit mit meiner Familie verbringen.”

Die hat ihn die ganze Zeit unterstützt und hält weiterhin zu ihm. Im Interview mit der Halterner Zeitung sagt seine Schwester Sabine Madeja:

„Martin hat nicht verloren, sondern an Erfahrung dazu gewonnen.“

Richtig – wer es in einer Show wie X Factor, vor einer Jury aus Till Brönner, Sarah Connor und Das Bo, unter die ersten acht schafft, kann niemals “verloren” haben!