X Factor 2012 – Melissa Heiduk über ihre bisherige Zeit im Team...

X Factor 2012 – Melissa Heiduk über ihre bisherige Zeit im Team H.P. Baxxter

X Factor 2012 - Melissa Heiduk - Foto: (c) VOX/Ralf Jürgens
X Factor 2012 - Melissa Heiduk - Foto: (c) VOX/Ralf Jürgens

Heute Abend um 20.15 Uhr ist es wieder soweit und es werden die vier Talente Barne Heimbucher, Björn Paulsen, Melissa Heiduk sowie das Duo Mrs. Greenbird werden im Halbfinale um das X Factor-Finale kämpfen.

Mit Melissa Heiduk hatten wir diese Woche gesprochen, leider wurde die Aufnahme nichts und wir können uns nur auf die handgeschriebenen Notizen berufen.

Bezüglich der Frage, ob sie ihre Karaoke-Shows ausgibt, meinte Melissa, dass sie das schon vorher aus zeitlichen Gründen aufgegeben hat. Die Zusammenarbeit mit H.P. Baxxter empfindet sie als total super, auch wenn es oftmals Diskussionen gab. Hier und da konnte sie ihn auch schon überzeugen und er akzeptiert ihre Meinung, sie aber auch die Seinige. Die Zusammenarbeit mit ihm macht ihr viel Spaß.

Bei X Factor ist sie eher die Rockröhre, wobei sie es schon toll fänd, in der Zukunft mehr so in der Richtung Rock/Pop zu singen. Als Melissa Heiduk bei den Castings war, sah sie eher unscheinbar aus, doch so nach und nach entwickelt sich ein echt fesches Girl. Schon bei der letzten Show erinnerte sie ein wenig an Joan Jett, was ihr übrigens schon oft gesagt wurde. Es macht ihr auch Spaß, sich für die Bühne zu schminken und zu stylen. Privat ist ihr das eher lästig.

Melissa gab auch einmal an, dass es ihr Glücksbringer wäre, barfuß auf die Bühne zu gehen. Das hat sie aber abgelegt, immerhin hat sie es mit Schuhen auch sehr weit geschafft und bedingt durch ein Spaß-Fußballspiel hat sie sich auch ganz gut den dicken Zeh lädiert und verzichtet daher lieber darauf, barfuß aufzutreten.

Wir wünschen Melissa, die eine angenehme Gesprächspartnerin war, für heute Abend auf jeden Fall ganz viel Glück und den anderen auch.

Vorheriger ArtikelDas Supertalent 2012 – David trällerte sich mit “Carmen” ins Aus
Nächster ArtikelDas Supertalent – Renovierung gefällig? Dann haut Euch einen Dieter Bohlen an die Wand!