X Factor – Rock- und Popschule Gifhorn ab Oktober ohne Volker Schlag

X Factor – Rock- und Popschule Gifhorn ab Oktober ohne Volker Schlag

Bei der vergangenen Staffel von X Factor 2011 durften wir alle den tollen Sänger und Entertainer Volker Schlag kennenlernen.

In der dritten Live-Show von X Factor 2011 hatte das Publikum Volker Schlag, der im Team von Till Brönner antrat, und Das Bo-Schützling Kassim Auale in das Duell geschickt und die ausschlaggebende Stimme für das Ausscheiden von Volker kam dann schliesslich von Sarah Connor.

Trotzdem lies Volker Schlag den Kopf nicht hängen und machte ‘sein Ding’ weiter. An der Rock- und Popschule Gifhorn bot er Casting-Training an, inszenierte weiterhin seine 1st Class Sessions und ab März dieses Jahres ging er auf Tour.

Nun erfahren wir von sonntagsblaetter.de, dass Volker Schlag seine Zusammenarbeit mit der Musikschule Gifhorn ab Oktober dieses Jahres beenden wird.

Vom Kreismusikschulleiter Peter Bönisch gab es keinen Kommentar, aber das Regional-Blatt bekam ein Exclusiv-Interview mit Volker Schlag und fragte ihn nach den Gründen:

“Es hat unterschiedliche Vorstellungen über einige neue Strukturen in der Musikschule gegeben, die mich zu der Entscheidung geführt haben, neue Wege zu gehen. Natürlich macht es mich traurig, die Rock- und Popschule zu verlassen, das war ja gewissermaßen mein Baby.
Aber trotzdem möchte ich die Sachen, die noch laufen, zu Ende bringen. Darum sind wir übereingekommen, dass ich bis Ende September bleibe. Zum Beispiel möchte ich den Auftritt der Rock- und Popschule beim Altstadtfest noch begleiten.
Danach hole ich mein privates Equipment aus der Musikschule und möchte dem Bildungszent­rum schon die Gelegenheit geben, in Ruhe für Ersatz zu sorgen.”

Konkrete Pläne für die Zeit ab Oktober 2012 hat Volker noch nicht, und zu den Gerüchten, dass er eine Musikschule in Eigenregie eröffnen wolle, sagt er:

“(…) es ist mir ganz wichtig zu sagen: Es ist nicht so, dass ich das Bildungszentrum verlasse, weil ich eine eigene Musikschule aufbauen will. Der Eindruck ist leider teilweise entstanden.
Auch dass ich zu diesem Zweck das historische Bahnhofsgebäude kaufen wolle, stimmt so nicht. Ich finde das Gebäude toll, das ist kein Geheimnis. Aber allein für eine Musikschule wäre es ohnehin viel zu groß.
Wenn überhaupt, müsste es ein Gesamtkonzept geben, bei dem mehrere Parteien beteiligt sind. Aber in dieser Hinsicht befinde ich mich gewissermaßen in der Brainstorm-Phase, spruchreif ist da gar nichts.”

Wir hoffen, vor allem musikalisch von Volker Schlag selber noch zu hören, und werden berichten, wenn es Neues vom X Factor 2011-Teilnehmer gibt.

Das vollständige Interview könnt ihr Euch hier ansehen.