PBB – Das falsche Spiel des Menowin Fröhlich

PBB – Das falsche Spiel des Menowin Fröhlich

Heute ist das große Finale und der ehemalige DSDS-Zweitplatzierte Menowin Fröhlich fiebert eifrig dem heutigen Finale entgegen und lässt natürlich dabei nichts aus, sich noch einmal hervor zu tun.

Anfangs schleimte er sich bei allen mit seiner Jammertour ein, dass er doch so falsch verstanden würde und er doch ganz anders sei. In den Medien würde man ja nur Schlechtes über ihn berichten und er möchte nun zeigen, dass er ja eigentlich ein ganz lieber Kerl ist.

Mit seinen hellblauen Augen und den etwas nicht so schönen Wimpern schaut er dabei auch immer ganz lieb in die Kamera. Aber wie oft er überhaupt die Kamera sucht, ist das schon aufgefallen. Immer schnell einen Blick, ob man sein Gutmensch-Gehabe auch mitbekommt. Und wenn er zum Duell musste, dann fing er an zu strahlen, wenn ihm seine immer noch dummen Fans applaudierten. Er genießt es, von seinen Fans umgeben zu sein, danach ist er so süchtig wie Nino de Angelo nach seinem Wein. Wobei wir davon Abstand nehmen, Nino de Angelo als Alkoholiker abzustempeln, denn wir glauben, dass er das nicht ist. Wir denken, er trinkt einfach gerne Wein und da dieser so einen durchschlagenden Erfolg hat bei ihm, dass er fast ausflippt, kann nur daran liegen, dass er diese Massen einfach nicht verträgt.

Während Nino de Angelo seinen ehrlich gemeinten Frust herunter spült, nutzt Menowin Fröhlich natürlich jede Gelegenheit, sich auch bei dem ehemaligen Superstar einzuschleimen.

Erst wurde Menowin von Desiree Nick in ihr großes Herz aufgenommen, doch die Quittung bekam sie gestern. Die Bewohner mussten nämlich entscheiden, wer das Haus verlässt. Komisch nur, dass der angebliche Nick-Fan genau diese Dame nominiert hat. Warum überhaupt die Bewohner? Nie im Leben hätten die Zuschauer Desiree Nick nach Hause geschickt, eher eine unscheinbare Sarah Nowak oder eine JJ.

Menowin hat aber auch das Herz von Nino de Angelo erobert, der vor laufender Kamera schon sagte, dass er ihn liebt wie seinen Sohn. Das weiß Menowin natürlich und das nutzt er auch und wenn alle aus dem Haus sind, wird er sich an Nino klemmen, denn Fakt ist, dass Nino wieder ein neues Album veröffentlicht hat mit Coversongs, die wirklich schön sind.

Menowin musste dann gestern mit Sarah Nowak ins Duell und war Meister darin, sich Zahnbürsten in die Nase zu stopfen und gewann das Match. Dann kam die große Gewissensfrage, denn er hätte alleine nach oben gemusst, oder eben mit allen anderen im Keller hausen. Und da kam der Menowinsche Witz des Tages:

“ICH BIN EIN TEAMPLAYER”

Also wenn einer in diesem Haus ein Teamplayer ist, dann Nino de Angelo, David Odonkor und eigentlich auch Desiree Nick, die ja nun leider nicht mehr dabei ist.

Jetzt aber das ganze linke Spiel. Menowin blieb im Keller und Nino rastete dank Alkohol wegen seiner Papierpuppe aus. ALLEINE wollte Menowin mit Nino reden und überredete ihn, jetzt nicht das Handtuch zu werfen. Im Telefonzimmer aber machte er sich fast über Nino lustig und bat dringend darum, dass Nino das Haus verlässt.

Wen soll man von den verbliebenen Pappnasen denn jetzt die 100.000 Euro gönnen? Sarah Nowak? Die ist jung genug und kann noch genug Geld machen, indem sie sich inszeniert. JJ? Sie wird sicherlich irgendwann noch gutes Geld als Tattoo-Model oder sexy Model machen. David Odonkor? Der steht in der Gunst der Zuschauer ziemlich weit hinten, wenn man sich den Fan-Faktor so betrachten darf, einfach zu lieb und zu langweilig.

Menowin weiß ganz genau, dass ein Nino de Angelo momentan der einzige Bewohner im Haus ist, den man wirklich einen Promi nennen kann und die Fanbase von Nino ist riesig. Und wenn Menowin Nino ein Freund wäre, hätte er besser im Telefonzimmer darum gebeten, solche Szenen nicht zu zeigen.

Muss es wirklich sein, dass Nino de Angelo so vorgeführt wird. Wir von CSN hoffen, dass die Zuschauer sich von Menowin nicht blenden lassen und man bedenke bitte die ach wie bittere Drogenbeichte, dass er über 600.000 Euro verkokst hat. Dass er dieses Geld wohl kaum auf ehrlichem Wege besorgt hat, sollte jedem klar sein.

Und heute bitte ganz genau drauf achten wie er mit seinen eiskalten Augen immer wieder die Kamera erheischt. Und eins ist klar, sollte Menowin tatsächlich gewinnen, dann wird er wieder genau so den dicken Max heraushängen lassen wie immer. Und zwischendurch kann man es auch immer wieder erkennen, dass in diesem Mann Aggressionen stecken. Ob es die Streitereien mit einst Daniel waren oder auch zwischendurch, wenn er eine Challenge gewinnt oder irgendetwas erreicht. Er läuft dann immer, als hätte er Rasierklingen unter den Armen und das liegt nicht an einem wohlgeformten SixPack.