Die Menowin Fröhlich Verschwörung !?

Die Menowin Fröhlich Verschwörung !?

Die Schlagzeilen um den Zweitplatzierten der erfolgreichen Musikshow “Deutschland sucht den Superstar (RTL)” reissen nicht ab. Viele Fans von Menowin Fröhlich glauben weiterhin an eine Verschwörung. Was einst in Freundschaft begann, endete in Feindschaft.

Volker Neumüller (li.) und Menowin Fröhlich (c) RTL / Stefan Gregorowius
Volker Neumüller (li.) und Menowin Fröhlich (c) RTL / Stefan Gregorowius

Es vergeht eigentlich kein Tag, an dem man nicht etwas neues über Menowin Fröhlich, dem Superstar der Herzen, zu hören bekommt. Während alle seine Fans bereits spannend auf seine erste Single warten und über den oder die Produzenten spekulieren, setzt sich ein Teil der Fans trotzdem noch immer mit dem Gedanken einer Verschwörung auseinander. Gerade in den letzten Tagen scheint dieses Thema wieder aufzuflammen, wie man in diversen Foren und Blogs lesen kann.

Doch was ist dran an der ganzen Sache ?
Wo liegen Pro und Contra ?

Wir möchten darauf hinweisen, dass alle angeführten Punkte hier reine Spekulation sind und es für die meisten Punkte keine Beweise gibt.

Die Vorgeschichte der Verschwörung:

Angeblich soll Mehrzad Marashi, der Sieger dieser Staffel, bereits einen Vorvertrag mit dem Musikverlag Sony BMG gehabt haben. Zuvor soll er von seiner Ex-Plattenfirma Warner Music gefeuert worden sein, da er als Marasco einfach nicht genügend Platten verkauft hatte. So entschloss man sich, Mehrzad Marashi zuerst einmal zu DSDS (RTL) zu schicken. Die Verschwörungstheoretiker gehen davon aus, dass dies alles schon im vorhinein so abgemacht war, dass letztendlich Mehrzad Marashi gewinnen sollte.

Doch dann kam Menowin Fröhlich, den wir bereits aus einer früheren Staffel aus DSDS kannten. Auch Dieter Bohlen erkannte sofort seine tolle Stimme. Das Problem aber war, dass anscheinend SONY BMG, so laut Verschwörungstheoretiker, Mehrzad Marashi als Gewinner haben wollten. Denn Menowin Fröhlich wird von einer dunklen Vergangenheit verfolgt. Dieses Image möchte aber keine Plattenfirma vermarkten. Es war immer die Angst im Nacken, dass Menowin Fröhlich wieder zu alten Fehlern neigen könnte und damit ein Superstar plötzlich nicht mehr vermarktbar gewesen sein würde.

Menowin begann einen unglaublichen Durchmarsch durch sämtliche Mottoshows, die er alle, mit der Ausnahme des Finales, prozentuell anhand der Anruferzahl gewann.

Im Finale jedoch passierte etwas für die Fans unglaubliches: Menowin Fröhlich verlor, obwohl die Stimmung im Studio klar für Menowin war. Selbst die Jury, die sich aus Dieter Bohlen, Volker Neumüller und die als Ersatz eingesprungene Sylvie van der Vaart zusammensetzte, war für Menowin Fröhlich.

Für die Fans war klar:
Da ist etwas nicht mit rechten Dingen zugegangen.
Ihrer Meinung nach, wurde kräftigst manipuliert.

Ihre Threoie:
Man habe die Bildzeitung dazu aufgefordert, immer schlechte Presse über Menowin zu schreiben und Mehrzad als den sogenannten “Saubermann” hinzustellen. Ein Duell auf Gut und Böse. Schnell entstand während der Mottoshows aus der einstigen Freundschaft von Menowin Fröhlich und Mehrzad Marashi eine Feindschaft. Auch die Fans waren aufgebracht und beschimpften sich gegenseitig.

Zudem soll die Liveschaltung in den Raum, indem sich RTL DSDS Notar Doktor Jens Fleischhauer befand, in dem die Abstimmungen zusammenliefen, ein Fake gewesen sein. Eine von RTL fingierte Liveschaltung. Schnell machte im Internet ein Foto die Runde, dass zeigt, wie angeblich Vorhänge vor ein Fenster mit Tageslicht gehängt wurden, um zu vertuschen, dass diese Aufnahme angeblich am helllichten Tag gemacht worden ist.

Doch die Sendung wurde ja live mitten in der Nacht ausgestrahlt. Wie kann es also draussen taghell gewesen sein. RTL dementierte diesen Bericht und erklärte diese Illusion mit Schweinwerfern, die in diesem Raum platziert waren.

Die Frage lautet hierzu: Warum sollte RTL so offensichtlich einen Betrug begehen? Wenn man realistisch ist, hätte RTL, selbst wenn sie betrügen haben hätten wollen, doch einfach trotzdem live in der Nacht senden können. Man kann also diesen Punkt in der Verschwörung ausstreichen.

Desweiteren haben die Verschwörungstheoretiker über die Telefonleitungen geklagt. Sie behaupten, dass einige Leitungen nicht frei gewesen wären, oder die Anrufe im Nachhinein manipuliert worden seien, damit Mehrzad Marashi als klarer Sieger hervorgeht.

Die Frage hierzu lautet: Warum sollte man das Ergebnis manipulieren? Man will ja schliesslich soviele Platten wie möglich verkaufen. Deshalb will man auch, dass der gewinnt, für den am meisten angerufen worden ist. Somit hätte man dann den Kandidaten als Sieger, der am meisten beliebt ist.

Doch darauf haben die Verschwörungstheoretiker ebenfalls eine Antwort, die man nicht widerlegen kann: Man wollte das Mehrzad Marashi gewinnt, weil man Angst hatte, dass Menowin wieder ins Gefängnis muss. Denn es gab kurz vor dem Finale wieder eine Anzeige bezüglich Drogen gegen Menowin. Und wenn Menowin gewonnen hätte, und nach der Show abgeführt worden wäre, hätte das kein gutes Licht auf die Sendung geworfen und schon garnicht auf die Vermarktung eines Superstars. Dieser Punkt lässt sich nicht widerlegen. Es wäre also möglich, aber unwahrscheinlich.

Denn die Verschwörungstheoriker glauben auch, dass die Anzeige kurz vor dem Finale ebenfalls dazu verwendet worden ist, damit Menowins Ruf noch mehr geschädigt wird. Man hat also versucht, mit der Presse und dem Imagekampf “Gut gegen Böse” und mit gezielten Manipulationen, das Finale so zu drehen, dass Menowin letztendlich verloren hat.

Es ist sogar von Hackern die Rede, die aus Hamburg aus die Telekomleitungen angegriffen haben sollen. Aus einem Internet Cafe.

Selbst nach dem Finale wird immer noch von Manipulationen gesprochen. So fällt zum Beispiel dem einen oder anderen auf, dass von Menowin Fröhlich im Fernsehen nur die schlechten Sachen berichtet werden und die Guten beiseite gelassen werden. Von Mehrzad Marashi hingegen wird kein Sterbenswort von den angeblichen Drogenvorwürfen berichtet. Es wurde einfach totgeschwiegen. Bis heute gibt es kein Statement dazu.

Auch schlecht gelaufene Auftritte werden vom Superstar nicht gezeigt. Die vom Zeitplatzierten aber sehr wohl. Siehe Ballermann.

Doch das hat auch seine Begründung. RTL unterstützt natürlich ihren Gewinner. Im österreichischen Fernsehen wurde auch positiv über Menowin berichtet. Z.B. über die Massenhysterie in der Lugner City. RTL versucht mit ihren Beiträgen immer mehr hervorzuheben, dass Menowin eben nur die Nummer 2 ist. Die Fans sind da natürlich ganz anderer Ansicht. Für Sie ist Menowin klar die Nummer 1.

Ausserdem kann sich heutzutage fast ein jeder aus dem Internet die aktuellsten Informationen besorgen. Das Internet ist heute ein sehr wichtiges Medium zur Informationsbeschaffung geworden. Die Fans wissen also über alles und jeden bescheid.

Wenn es wirklich eine Verschwörung gegeben haben sollte, dann lässt sich dies wahrscheinlich niemals beweisen.

Fakt ist, dass die schlechte Presse, die auf Menowin Fröhlich hereingeprasselt ist, nicht unbedingt dazu geholfen hat, ihn zum Superstar zu machen. Dies stellte auch schon Dieter Bohlen klar.

Doch noch ist für Menowin nichts verloren. Denn die Fans sagen: Jetzt erst recht!

Wie denkt ihr darüber ?
Sollte man das Ganze nicht einfach ruhen lassen ?
War es für Menowin Fröhlich im Nachhinein gut, dass er nur Zweiter geworden ist ?

Kann es so eine Verschwörung tatsächlich gegeben haben ?
Oder ist das alles einfach nur eine zusammengesponnene Geschichte für einen guten TV-Thriller ?