DSDS-Tour: Immer mehr Absagen

DSDS-Tour: Immer mehr Absagen

0
TEILEN
DSDS Logo (c) RTL
DSDS Logo (c) RTL

Die „DSDS – Die Top 10 live in Concert“ hat die Fans der Castingshow in helle Aufregung versetzt. Seit Anfang Juni gehen die Top elf Kandidaten der 14. Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ 2017 gemeinsam auf Tour, mit im Gepäck haben sie Prince Damien, den Gewinner von DSDS 2016 . Soweit die Theorie, denn die Praxis sieht ein wenig anders aus.

Bisher wurden nämlich schon einige Konzerte abgesagt, was auf ziemlich viel Unverständnis seitens der Fans stößt – was auch voll und ganz verständlich ist.

Am 24. Juni sollten die Top 11 in Nürnberg auftreten – Fehlanzeige. Ebenso wie in Erfurt, Löbau und Mannheim. Am kommenden Sonntag, dem 2. Juli wollen die Musiker München rocken, doch auch dieses Konzert steht auf der Kippe.

Schuld sei laut einer Sprecherin der Veranstalter, welcher sich einfach nicht mehr meldet. Der Coburger Konzertveranstalter Sebastian Modl Brown-Media ist derzeit einfach nicht zu erreichen – und das schon seit Wochen und keiner weiß, warum. In Nürnberg seien „Vertragsverletzungen des örtlichen Veranstalters“ dafür verantwortlich, dass das Konzert nicht stattfinden konnte. Nähre Infos wurden allerdings nicht getätigt. Dafür weiß man aber, dass, wenn eben der Veranstalter nicht erreichbar ist, die nötigen Sicherheitsvorkehrungen nicht getroffen werden können und deswegen auch keine Gäste in die Hallen gelassen werden dürfen.

Wer sein Geld nun wiederhaben möchte, der wird auf Sebastian Modl Brown-Media verwiesen. Doch so, wie es derzeit aussieht, ist man sein Geld wohl los, da er nicht zu erreichen ist.

Die Fans sind wütend, sauer und traurig. Sie machen Ihrem Unmut im Netz Luft und sind gleichzeitig ratlos. Man kann nur hoffen, dass die übrigen Konzerte nicht auch noch abgesagt werden. Immerhin gibt es auch Menschen, die sich extra Urlaub und Hin- sowie Rückfahrgelegenheiten buchen. Für die ist es gleich mehrfach ärgerlich.