DSDS 2014 – Warum sagte Marianne Rosenberg überhaupt zu?

DSDS 2014 – Warum sagte Marianne Rosenberg überhaupt zu?

Seit etwas über eine Woche wissen wir nun, wer in der elften Staffel Deutschland sucht den Superstar in der Jury sitzen wird. Neben Dieter Bohlen nehmen nun Rapper Prince Kay One, Mieze Katz und die Schlagersängerin Marianne Rosenberg hinter dem Jurypult Platz.

Gerade Marianne Rosenberg sorgte für geteilte Kritik, denn vor zwei Jahren war sie noch eine große Gegnerin der Show mit Dieter Bohlen. Doch gegenüber RTL betonte sie ihre Teilnahme mit folgenden Worten:

“Ich war 13 als ich selbst an einem Casting teilnahm und einen Plattenvertrag gewann. Ich weiß, wie man sich fühlt, wenn man da steht. Schutzlos, ausgeliefert, Panik vor der eigenen Courage. Seit über 40 Jahren mache ich Musik, bin Interpretin, Autorin, Produzentin, ich kenne das Showbusiness wirklich in- und auswendig. Darum habe ich auch Tipps und Rat für die jungen Kandidaten. Der wichtigste:Sei du und versuche nicht, jemand anderer zu sein. Lass dich nicht verbiegen.”

Jetzt fragt man sich, ob sich nicht gerade Marianne Rosenberg gerade verbiegt. Auffällig ist, dass das Album von Schattenherz, ihrer neuen Band, mit gleichnamigen Namen ab 18. Oktober im Handel erhältlich ist.

Und gegenüber der BILD sagte die neue Jurorin nun:

“Ich habe nicht geplant, Jurymitglied zu werden und ich plane nicht, es zu bleiben.”

Ist schon etwas eigenartig so zu sprechen, obwohl die elfte Staffel noch gar nicht begonnen hat.

 

Vorheriger ArtikelDas Supertalent 2013 – Mario Beutner hat sein Ziel erreicht
Nächster ArtikelDas Supertalent 2013 – Lili Schreiber weinte vor Rührung