The Voice of Germany – The BossHoss wollen mit Aalijah eine Reise...

The Voice of Germany – The BossHoss wollen mit Aalijah eine Reise machen

TVOG 2013 - Aalijah - Foto: (c) ProSieben/SAT.1/Richard Huebner
TVOG 2013 - Aalijah - Foto: (c) ProSieben/SAT.1/Richard Huebner

Eines ist klar, bei den Showdowns von The Voice of Germany standen sich die Besten der Besten gegenüber. The BossHoss entschieden sich dafür, die 18-jährige Schülerin Aalijah Tabatha Hahnemann gegen die 31-jährige Sängerin Zsuzsa Magyar antreten zu lassen.

Aalijah sucht sich die Ballade “Soulmate” von Natasha Bedingfield aus und Zsuzsa entschied sich für “Don’t Let Go” von En Vogue.

Die Auftritte von beiden Talenten waren super, wenn auch doch sehr unterschiedlich und klar war, dass Zsusza Magyar eigentlich die bessere, weil auch professionellere Sängerin ist. Ihre Freunde im Backstage-Bereich waren überzeugt, dass Zsusza weiter kommt.

Max Herre war der Ansicht, dass es eine sehr schwere Entscheidung für The BossHoss wird. Ihm gefiel vor allem die tolle Natürlichkeit von Aalijah Tabatha Hahnemann. Er sah es auch ein wenig wie Nena beim letzten Mal, dass Zsuza ein wenig zu overacted ist. Perfektion, keine Fehler und viel Experience sah Samu Haber in der Performance von Zsuzsa, allerdings fand er, dass Aalijah ein bisschen mehr Gefühl hatte, obwohl sie nicht so genau sang. Er könnte sich nicht entscheiden.

Nena fiel auf, dass Zsuzsa einfach sehr fertig und kontrolliert ist und im Gegensatz zu ihr ist Aalijah noch sehr viel freier. Sie findet es schwer, da sie beide für tolle Sängerinnen hält und sie könnte sich da ebenfalls nicht entscheiden, war aber ein, dass sie ein bisschen mehr bei Aalijah ist.

The BossHoss brauchten auf jeden Fall ihren Berater und meinten, dass Zsuzsa ganz klar ein Profi mit mehr Erfahrung ist, was sie auch spannend finden. Bei Aalijah finden sie die Stimme so interessant. Sie wollen bei The Voice of Germany eine Reise machen, wo der spannende Moment noch ein wenig frischer ist und entschieden sich für Aalijah.