ESC – Lena Meyer-Landrut war ihr Auftritt bei der ECHO-Verleihung peinlich

ESC – Lena Meyer-Landrut war ihr Auftritt bei der ECHO-Verleihung peinlich

Das Goldkehlchen für den Eurovision Song Contest aus Deutschland hat schon öfters in ein Fettnäpfchen getreten. Doch aus der jungen und rotzfrechen Göre ist eine reife junge Frau geworden.

Nun steht sie schon lange genug im Rampenlicht und mit “Stardust” gewann sie für das Video den ECHO. Als der ECHO an die ESC-Gewinnerin aus 2010 verliehen wurde, bekam sie unter Tränen kaum ein Wort heraus. Nun gestand Lena Meyer-Landrut in einem Radio ENERGY-Interview, dass ihr der Auftritt total peinlich war.

Sie meinte:

“Mein Auftritt ist es wirklich wert, ihn zu veräppeln. Es ist mir auch selber unangenehm.”

Sie gab zu, dass sie sich sogar noch zuvor über die Dankesreden von anderen amüsierte. Und dann passierte es ihr selber, dass sie in Tränen ausbrach und meinte:

“Ich konnte nicht anders. Ich habe mich so gefreut, ich war so überwältigt, weil ich wirklich nicht damit gerechnet haben und habe total angefangen zu heulen. Ich bin den ganzen Abend durchgedreht.”

Dass sie sich irrsinnig gefreut hatte, merkte man schon daran, dass sie ihren Echo hingebungsvoll ableckte.